Freiwillige Feuerwehr Kappeln

 

Eine starke Truppe

Wenn’s mal brennt, rufen sie an: Telefon 112

 

Wie in den meisten Dörfern rund um Kappeln gibt es auch hier eine Freiwillige Feuerwehr. Diese übt jeden ersten Sonntag im Monat um 9.00 Uhr am Feuerwehrhaus, das an das Dorfgemeinschaftshaus angrenzt. Diese Übungen dienen dazu das Gelernte nicht zu vergessen und neues dazu zu lernen, da ja so gut wie keine großen Einsätze im Jahr gibt. Die Freiwillige Feuerwehr Kappeln hat 31 Aktive Mitglieder, wobei von 18 bis 60 alle Altersstufen dabei sind. Zum Inventar der Freiwillige Feuerwehr Kappeln zählt bis Sommer 2013 ein eigenes Einsatzfahrzeug (TSF), sowie ein Anhänger mit verschiedenen Gerätschaften. Seit Herbst 2013 ist die FFW Kappeln im Besitz eines neuen TSF mit Staffelbesetzung. Dafür wurde auch das Feuerwehrgerätehaus renoviert und für das neue Fahrzeug umgebaut.

Abholen des neuen Fahrzeugs

 

Im Einsatz bei einer Übung

 

Feierliche Übergabe in Lauterecken

 

Aus Großvaters Zeiten ist ein alter Spritzenwagen im Besitz der Feuerwehr, der noch mit Pferden gezogen wurde und bei dem von Hand gepumpt worden ist.

damals

Historischer Spritzenwagen

 

Im Dezember 1993 wurde der Förderverein der Freiwillige Feuerwehr Kappeln gegründet, um die Feuerwehr finanziell zu unterstützen. Als erster Vorsitzender wurde Lothar Studt gewählt. Im Januar 1999 übernahm Bernd Allenbacher dieses Amt. Zur Zeit ist Harald Heinz der erste Vorsitzende.

Ein ganz besonderes Ereignis ist das "Stachusfestfest". Es ist ein Fest für die ganze Familie, das alljährlich an Fronleichnam mitten im Wald in den "Kappeler Ruthen" stattfindet.
Seit einigen Jahren (2012 waren es schon 30 Jahre) existiert eine Freundschaft mit der Feuerwehr aus Kappeln an der Schlei (www.kappeln.de). Dorthin führt alle drei bis vier Jahre eine Fahrt, um den Kontakt aufrechtzuhalten. In den Jahren dazwischen statten sie uns einen Besuch ab.

 

 

 

Kontaktanschrift:

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr

Harald Heinz

Im Brühl 2

67744 Kappeln

 

 

 

Bilder vom Feuerwehrleistungsabzeichen 2006