Dorf und Dorfgeschichte

 

Kurzinformation zur Gemeinde Kappeln

 

Kappeln ist ein altes Bauerndorf. Es liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung im Perlbachtal. Die Gegend ist reich an Wild und verfügt über schöne Wanderwege. Etwa zweieinhalb Stunden dauert der Spaziergang auf dem Rundweg um das Dorf herum. Bänke laden an den schönsten Stellen zu geruhsamen Ausblicken auf die alte Kirche und das Dorf ein. Es gibt hier knorrige alte Eichen, die mehrere hundert Jahre alt sind und als Naturdenkmäler unter Schutz gestellt wurden. Etwa ein Viertel der 767 ha großen Gemarkung  besteht aus Wald, rund drei Viertel der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt. Ein Gehöft ist noch Vollerwerbslandwirtschaft, fünf Höfe sind landwirtschaftliche Nebenerwerbsbetriebe.

Blick auf Kappeln von den Ruthen

Sehenswert ist die alte Schmiede von Erhard Studt (Kontakt über Herbert Studt) am Perlbachweg. Sie ist seit vier Generationen im Familienbesitz und noch original ausgestattet wie zu Großvaters Zeiten mit Blasebalg, Kohlefeuer, Amboß und schwerem Werkzeug.

 

 

Kappeler Kirche vom Fronenberg

 

Das Dorf  hat insgesamt rund 230 Einwohner. Die Mehrzahl der Arbeitenden aus den rund fünfzig Haushaltungen sind in Betrieben der nahen oder weiteren Umgebung tätig.

 

Etwa ein Viertel der Bewohner sind Jugendliche unter 19 Jahren und der Gemeinderat und die Vereine engagieren sich in besonderer Weise für die Förderung der Jugend. Ein Neubaugebiet mit Grundstücken zu moderaten Preisen wurde speziell für junge Familien geschaffen.

 

Der Gemeinderat ist auch um die Entwicklung eines sanften Tourismus bemüht. Das ehemalige Pfarrhaus ist eine Evangelische Bildungsstätte für Jugendgruppen, kann aber auch privat gemietet werden. Ferien auf dem Bauernhof kann man auf dem landschaftlich schön gelegenen Windhof verbringen.

 

 

 

 

Dorfplan

Karte vom Dorf